Am Aschermittwoch trafen die Damen auf die Tabellen vierten Volley Goldach. Obwohl die Fasnacht von einigen genossen wurde, waren wir erstaunlich fit. Den Start in den ersten Satz konnten wir aber nicht wunschgemäss mit Vollgas angehen. Wir haben nicht den gewünschten Druck aufbauen können. Deshalb war das Spiel ausgeglichen. Kurz vor dem Satzende spielten wir aber besser als unsere Gegnerinnen und konnten mit 25:20 den Satz für uns entscheiden.

 

Mit einem Fehlstart begannen wir den nächsten Satz. Nichts wollte uns gelingen. Durch ein Timeout unserer Coachin Anita wurden wir aufgerüttelt. Nun galt es, den Rückstand aufzuholen. Gleichzeitig hat der Gegner, durch was auch immer, den Faden im Spiel verloren. Sie hatten Unstimmigkeiten in der Aufstellung und dadurch eine grosse Unruhe im Spiel. Sie waren sich uneinig, was wir ausnutzten und wir liessen uns auch über fragwürdige Entscheide des Schiedsrichters Philip Specker nicht mehr aus der Ruhe bringen. Mit 25:18 beendeten wir den zweiten Satz erfolgreich.

 

Im dritten Satz konnten wir vorerst einen grossen Vorsprung herausspielen. Leider sind wir in der Satzmitte eingebrochen und der 7-Punkte-Vorsprung schmolz bis zum Stand von 21:20 zusammen. Leider verletzte sich bei diesem Spielstand eine Gegnerin am Fuss. Trotzdem liess Goldach nicht nach und kämpfte bis zum Schluss. Wiederum liessen wir uns nicht irritieren und gewannen auch den dritten Satz. 

 

Altstätten – Goldach

3 : 0 (25 : 20 / 25 : 18 / 25 : 22)

Schiedsrichter: Philip Specker

 

 

Spielerinnen: Milanka, Aurelia, Anjally, Münti, Sara, Sue, Alexandra, Elke

Coach: Anita