Im weiblichen Nachwuchs mussten wir die letzte Saison einige Abstriche machen. Bereits im September haben sich leider einige Mädchen wegen zu grossen schulischen Aufwands vom Volleyball Training abgemeldet. So blieben letztendlich noch fünf motivierte Mädchen übrig, welche versuchten mit aller Kraft eine für sie gute Saison zu bestreiten. Da es für die meisten der Spielerinnen die letzte U15 Meisterschaft war, konnten sie so natürlich profitieren.  Der Spieleinsatz war gesichert und schweisste die Mannschaft mehr zusammen. Jeder musste seinen Beitrag zum Erfolg leisten. Die Teilnahme am Ostschweizer Regionalfinale in St. Gallen freute das Team und die Trainerin sehr. Dort waren die Spielerinnen des VBC Altstätten nochmals richtig gefordert und konnten zeigen, dass sie den 16. Rang von insgesamt 20 Teams verdient haben. Jetzt heisst es weiter machen und dran bleiben…

 

 

 

 

Bei den Jungs des VBC Altstätten konnten wir mit einem U13 und einem U15 Team in der Meisterschaft antreten. Dabei spielten Lars Migge und Joris Altermatt eine wichtige Rolle in beiden Teams. Diese beiden Spieler trainierten während der Saison zusätzlich beim SAR RVNO mit und konnten mit ihrer Spielstärke auch schwächere Spieler im Team unterstützen.

 

Die Saison der U15 Knaben verlief konstant gut im Vorderfeld der Tabelle. Es gelang den Spielern viele gute Trainingselemente umzusetzen und zu zeigen, was man im Training gelernt hat. In der Finalrunde des RVNO wollte man sich wieder gegen die starken Gegner messen. Dort entschieden die Trainer die jüngeren Spieler mit einzubauen, um etwas mehr Erfahrung für die SM U13 zu sammeln. Jedoch ist es der Mannschaft sichtlich schwer gefallen die Umstellung zu kompensieren. Somit mussten die Jungs mit dem 5. Platz zufrieden sein. Jetzt haben die Spieler und die Trainer wieder neue Ziele für die nächste Saison im U15 Bereich.

 

 

 

 

 

 

Die Meisterschaft der U13 wurde wie schon die Jahre vorher ohne weitere männliche Konkurrenz, gegen andere weibliche Mannschaften gespielt. Dort konnten sich die Jungs stark behaupten und den Gegnerinnen manchmal auch etwas Angst einflössen. Da freuten sie sich natürlich über die Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft in Sarnen. Die Einteilung der Vorrunde war jedoch schon die erste Hürde, da der VBC Altstätten gegen den Vorjahressieger Gym Leonhard (Basel) und den TSV Jona (Vorjahresfinalist) antreten mussten. Das erste Spiel forderte von Anfang an die volle Konzentration und  Spielstärke der Jungs. Mit der ersten Niederlage musste man rechnen, jedoch nicht mit einer abfallenden Motivation auf die nächsten Spiele. Im zweiten Spiel traf man mit Jona auf einen unbequemen Gegner, bei dem es zu langen Ballwechseln kam. Es fehlte am Ende der letzte Biss, um das Spiel doch für sich entscheiden zu können. Der heisse Kampf im Tiebreak stellte die Jungs des VBC Altstätten mental auf die Probe. Gelang es ihnen im abschliessenden Gruppenspiel wieder ihre Normalform abzurufen? Der Frust über das vorher verlorene Spiel im Tiebreak brachte das Team nicht an ihre Leistung heran. Dazu kam, dass der Gegner Franches-Montagnes ein sehr laufstarkes Spiel präsentierte und es somit unseren Jungs schwer fiel, ein passendes Mittel gegen diese Mannschaft zu finden. Das Ergebnis führte dazu, dass die Minis um Platz 9-16 weiter spielen mussten. In den nächsten Spielen kamen nun alle Spieler zum Zug und zeigten ihre Leistungen. Am Ende fuhren die Minis vom VBC Altstätten mit einem 11. Rang nach Hause.Wir haben wieder gesehen, woran im Training weiter gearbeitet werden muss, um einen guten Start in die nächste Saison 16/17 zu haben.